Chronik

Die Kornbrennerei Hartges stammt aus der Zeit Kaiser Friedrich Wilhelms, von Preussen. Die Dampf – Kornbranntwein – Brennerei aus Burgwaldniel fand 1776 das erste mal Erwähnung. Demnach wurde der Betrieb von Johann Michael Hartges ( 1738 – 1904) gegründet, der ihn mit Hilfe eines H. Fegers, wahrscheinlich seinem Schwager, bewirtschaftete.

Wie viele niederrheinische Brennereien, gehören auch wir zu den „Landwirtschaflichen Kornbrennereien“. Das bedeutet, daß die Produktion des Kornbrandes Bestandteil eines Kreislaufes ist, in dem alle  Hauptbestandteile wieder vor Ort eingesetzt werden:Das Getreide, wird auf unseren Feldern angebaut. Die, bei der Destillation der Maische, abfallende Schlempe wird als hochwertiges Futter in der eigenen Viehhaltung eingesetzt. Der anfallende Mist geht als Dünger wieder auf die Felder.

Was am Anfang als Nebenerwerb zur Landwirtschaft dienen sollte, weitete sich soweit aus, daß der gute Hartges Korn, Kräuterbitter und Aufgesetzte, bereits um 1820, in Korbflaschen abgefüllt, mit Pferdekutschen im einem Umkreis von ca. 30 km ausgeliefert wurde.

Im Laufe der Jahre hat sich unser Sortiment immer weiter vergrößert,so werden heute ca. 50 verschiedene Sorten Korn, Liköre, Kräuterbitter hergestellt. Zusätzlich bieten wir unseren Kunden alle gängigen und auch ausgefallene Markenspirituosen und eine große internationale Weinauswahl an.

Die Kornbrennerei wird auch heute noch von der Familie Hartges weitergeführt.


Zurück